Bauma & Hannovermesse 2016: neue Produkte und Volvo setzt auf Qualität der SIEPMANN-WERKE

Warstein, 19.04.2016. Die größten Hersteller von Bau- und Bergbaumaschinen präsentierten sich gerade auf der Bauma-Messe in München. Damit waren auch die SIEPMANN-WERKE vertreten, denn in ebenjenen Baumaschinen stecken nicht selten: Produkte des Schmiedeteil- und Armaturenherstellers aus Warstein. Mit der jetzt anstehenden Hannovermesse setzt das Unternehmen seine Messepräsenz fort – mit eigenem Stand und Ausstellungstück.

Hannovermesse_2016_Web

Es war ein beeindruckender Anblick am Stand von Volvo Construction Equipment (Volvo CE), der sich den Besuchern der BAUMA 2016 in der letzten Woche bot: Der größte knickgelenkte Muldenkipper (Dumper) der Welt wurde der Öffentlichkeit präsentiert. 55 Tonnen transportiert der Volvo AH60 durch jeden noch so unwegsamen Tagebau. Laut Hersteller steigert er die Produktivität um 40 Prozent im Vergleich zum zuvor leistungsfähigsten Volvo-Dumper. Diese Leistung erreicht er zwar nicht nur, aber auch dank der Produkte der SIEPMANN-WERKE aus Warstein-Belecke. Gleich vier Bauteile kommen aus der Schmiede: Planetenträger, Verbindungskegel, Drehgestellanschlag und Lagergehäuse. Fast alle befinden sich zentral im Bereich der Knicklenkung und sind damit besonders entscheidend für die einwandfreie und wartungsarme Funktionalität der 60-Tonnen-Maschine.

Fortsetzung folgt nächste Woche

Um diesen Qualitätsbeweis über die BAUMA hinaus ins Feld zu führen, wird SIEPMANN das Lagergehäuse als zentrales Ausstellungsstück des eigenen Messestands auf der Hannovermesse in der kommenden Woche platzieren. Die Auswahl des Bauteils ist dabei keineswegs willkürlich, zum Lagergehäuse hat nämlich auch SIEPMANN-Tochter PERSTA ihren Teil beigetragen: Erst durch das Zusammenschweißen zweier Gesenkschmiedeteile mittels Elektronenstrahlschweißverfahren und eine entsprechende Vorbereitung, wird das Gehäuse komplettiert. Der Schweißprozess findet im Vakuum statt und hat gegenüber konventionellen Methoden herausragende Eigenschaften in puncto Präzision und Nachbearbeitung – letztere ist nämlich gar nicht notwendig.

Damit verstärken die SIEPMANN-WERKE ihren Fokus auf Qualität statt Quantität. Mit dieser Strategie will das Unternehmen wieder auf den Erfolgskurs. Vor kurzem stellte Unternehmenstochter PERSTA bereits eine neue Industrie-Armatur vor, mit der sie den Einstieg in den US-Markt plant. Ein Referenzauftrag in dem für PERSTA neuen Markt wurde bereits abgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.